Durchblick in die Urzeit: Bützen - eiskalt und beinhart

Venue


47.22285907, 7.393544204

Meeting place

Anreise siehe Flyer, Koordinaten: Standort Infotafel

Das Bützener Fenster ermöglicht einen Blick zurück in die Zeit der Mammuts, als es hier eiskalt und der Boden beinhart gefroren war.

Bützen Solothurn

Vor 450'000 Jahren, zur Zeit der grössten Vergletscherung, waren weite Teile der Schweiz von ewigem Eis bedeckt. In unserer Gegend ragten nur einige wenige Juragipfel aus dem Eismeer. Aber auch während der letzten Eiszeit, vor 20'000 Jahren, reichte der Rhonegletscher zeitweise bis über Solothurn hinaus. Die uns vertrauten Landschaftsformen, die Witi und die sie begleitenden Hügelzüge, wurden zu dieser Zeit geformt. Viele Leberberger Dörfer nutzten die Seitenmoränen als stabilen Baugrund. Die Stadt Solothurn entstand an der engen Stelle, wo die Aare den Ring der Endmoräne durchbricht. Das Bützener Fenster ermöglicht einen Blick zurück in die Zeit der Mammuts, als es hier eiskalt und der Boden beinhart gefroren war.

Intended for

Age:
  • 10-14
  • 14-18
  • 18+
  • 20-40
  • 55+
  • Family
  • Group

Activity

Content: simple

Interactivity: passive

Inside/outside: outside

Categories

  • Geology
  • Ice age
  • Main organiser
    Amt für Umwelt Greibenhof
Gut markierte Wanderwege führen in rund 15 min. ab der Bergwirtschaft Bettlachberg (P), in 15 min ab der Berwirtschaft Untergrenchenberg (P) und in 45 min. von der Bergwirtschaft Stierenberg (P) zum Durchblick.
Languages: German
Weather dependent? No
Does it cost anything? No