Grundwasser Forch – Küsnacht

Wege durch die Wasserwelt – Hydrologische Exkursionen in der Schweiz

Venue

Küsnacht

Vom Forchdenkmal aus bietet sich ein schöner Blick über die von den Gletschern geprägten Täler des Glatt- und Zürichsees. Die Mulde von Chaltenstein unter der Forch wird von Moränenzügen umsäumt. Ein lokaler Eislappen floss hier vor rund 14 000 Jahren aus dem Glattal ins Zürichseetal hinüber. Das Grundwasservorkommen in dieser Mulde wurde in der Fachwelt über die Landesgrenzen hinaus «berühmt», weil eine massive Verschmutzung mit Bahnherbiziden (Atrazin) die weitere Nutzung als Trinkwasser verunmöglichte. Die Zusammenhänge um die Verschmutzung und deren Abbau werden seit über zehn Jahren wissenschaftlich untersucht.

Nitratinfiltration in einen Grundwasserleiter

Oberflächengewässer, also Flüsse, Bäche und Seen fallen in der Landschaft sofort auf; das Grundwasser ist dagegen meistens unsichtbar. Als wichtigster Trinkwasserlieferant der Schweiz verdient dieses Gut aber unsere Aufmerksamkeit, weil es während seiner Reise durch die Erdschichten vielen Einflüssen und Veränderungen ausgesetzt ist. Am Thema Grundwasser sind Geologie und Hydrologie beteiligt; es werden deshalb auch beide Aspekte und ihr Zusammenwirken angesprochen.

Der Exkursionsführer «Grundwasser» erläutert die Zusammenhänge zwischen Niederschlag, Auswaschung von Schadstoffen aus der Bodenzone und der Qualität des Grundwassers. Entlang einer Wanderung durch das Küsnachter Tobel führt er aber auch in die Geologie des Molassegebietes zwischen Pfannenstiel und Zürichsee ein.

Vom Forchdenkmal aus bietet sich ein schöner Blick über die von den Gletschern geprägten Täler des Glatt- und Zürichsees. Die Mulde von Chaltenstein unter der Forch wird von Moränenzügen umsäumt. Ein lokaler Eislappen floss hier vor rund 14 000 Jahren aus dem Glattal ins Zürichseetal hinüber. Das Grundwasservorkommen in dieser Mulde wurde in der Fachwelt über die Landesgrenzen hinaus «berühmt», weil eine massive Verschmutzung mit Bahnherbiziden (Atrazin) die weitere Nutzung als Trinkwasser verunmöglichte. Die Zusammenhänge um die Verschmutzung und deren Abbau werden seit über zehn Jahren wissenschaftlich untersucht.

Die Exkursionsroute führt durch die Mulde von Chaltenstein und entlang des Küsnachter Tobels bis zum Zürichsee. Die Exkursionshalte befassen sich mit den Themen Grundwasservorkommen in Lockergesteinen und im Fels, planerischer Schutz der Trinkwasserfassungen durch Schutzzonen und geologische Erforschung des Exkursionsgebietes; im Küsnachter Berg wurde bereits 1960 mit einer 2.7 km tiefen Explorationsbohrung nach Erdöl gesucht. Die mittelalterliche Burgruine Wulp und der nach verheerenden Überschwemmungen massiv verbaute Küsnachter Dorfbach geben Anlass zu thematischen Abstechern.

Intended for

Age:
  • 10-14
  • 14-18
  • 18+
  • 20-40
  • 55+
  • Family
  • Group

Activity

Content: medium

Interactivity: active/passive

Inside/outside: outside

Categories

Languages: German
Weather dependent? Yes
Does it cost anything? Yes